Tischtennis nahe der Altstadt

 


Unsere Besten

v.l.: Manfred, Lars, Pedro, Geng, Johannes, Geoffrey, Nebojsa

Der letzte Spieltag

12.02.2020

TTC Ramershoven III - TTV Viktoria Bonn II  2 : 8

Da gab es nicht allzu viel zu holen für die Heimmanschaft, auch wenn sie beklagen kann, daß beide Fünf-Satz-Spiele zugunsten der Viktoria ausgingen. In dieser Klasse muß die zweite Mannschaft der Viktoria, wenn sie komplett spielt, nur wenige Gegner fürchten. Die positiven bis hoch positiven Bilanzen aller Akteure sprechen Bände. So darf man hoffnungsfroh in die Zukunft schauen.


13.02.2020

TTV Viktoria Bonn III - Bonner SC IV  2 : 8

Nicht unbedingt zu erwarten war diese deutliche Niederlage gegen den Tagellenletzten der Klasse. Aber die Nr. 1 des Gegners hat nicht ohne Grund inklusive seiner beiden Siege am heutigen Spieltages eine Bilanz von 7:2. Selbst wenn Moritz nicht mit 9:11 im fünften Satz seinem Gegner hätte gratulieren müssen, wäre die Niederlage nicht zu vermeiden gewesen, da es nach den ausgespielten Einzeln schon 2:9 stand. Bereits die Doppel gingen mit 0:2 an die Gäste, 1:3 war die mäßige Ausbeute im oberen Paarkreuz, da Joudi, der für den verletzten Roberto eingesprungen war, nicht punkten konnte. Da auch im unteren Paarkreuz lediglich Stuart einen SIeg verbuchen konnte, stand auch hier eine Bilanz von 1:3 im Spielbericht, macht zusammen 2:8.

 

14.02.2020

TTC Bonn-Duisdorf III - TTV Viktoria Bonn  3 : 9

Das klare Ergebnis läßt nicht erkennen, daß es ein schwer erkämpfter Sieg war, mit teils sehr knappen Ergebnissen in den einzelnen Spielen und Sätzen. Der Tabellenplatz der Duisdorfer täuscht allein deswegen, weil sie sich zur Saisonhalbzeit deutlich verstärkt haben und vor dem Spiel auf Platz 4 der Rückrundentabelle lagen. Daß sie auf ihre Nummer 2 verzichten mußten hat der Viktoria vermutlich den Sieg noch erleichtert. Nach den Eingangsdoppeln stand es zwar 3:0 für die Viktoria, aber auch da war bereits eines hart umkämpt. Bei den folgenden Spielen des oberen Paarkreuzes hatte Geng einige Mühe, seinen Gegner, der agressiv mit der Vorhand zu Werke ging und mit langen Noppen auf der Rückhand schwer zu lesende Störbälle produzierte, in Schach zu halten. Manfred hingegen mußte sich einem Gegner geschlagen geben, der sich kaum vom Tisch drängen ließ und viele Attacken mit gut plazierten Block- und Schupfbällen letztlich erfolgreich abwehrte. Auch Johannes hatte im mittleren Paarkreuz viel Mühe seinen Widerpart im fünften Satz niederzuhalten, nur bei Nebosja kam man, obwohl auch hier die Sätze teilweise recht eng waren, nicht wirklich ins Schwitzen. Pedro hingegen fiel einem Gegner zum Opfer, der anscheinend Spaß daran findet gegen Noppen zu spielen und mit optimaler Taktik und Technik siegreich agierte. Auch Lars mußte seinem Gegner nach einem spannenden Spiel gratulieren, obwohl er im vierten Satz gute Möglichkeiten hatte, das Spiel mit Erfolg für sich zu beenden, aber dann doch noch den Satz abgeben mußte um im fünften Satz dann recht deutlich zu unterliegen. Erfreulicherweise hatte Geng keine Mühe, sein zweites Spiel nachhause zu bringen. Bei Manfred, der gegen den bereits erwähnten Noppenkünstler anzutreten hatte und Materialspieler nicht gerade liebt, waren die Erwartungen nicht so hoch. Aber mit eher verhaltener Angriffslust auf die Flatterbälle erkämpfte er sich doch einen hauchzarten 2:1-Vorsprung bevor er im vierten Satz dann auch eine harte Antwort auf den Noppenbelag fand und sicher gewann. Nebojsa machte schließlich wenig Federlesens mit seinem Gegner und beendete das Spiel mit dem bekannten Ergebnis.

Tabellenstände auf den Mannschaftsseiten

Spielpläne unter Termine

 


Wir gratulieren zum Geburtstag im Februar

04.02 Lars D.

07.02 Manfred Siry

09.02 Klaus Trimborn